No Lega

contemporary jazz

Matthias Nowak – b,  Martin Lejeune – g, Valentin Garvie – tp, Oli Rubow – organic electro beats

Der undogmatische Umgang mit Spielformen aus den frühen Tagen des Jazz sind neben dem Einfluß der Neuen Musik wichtige Bestandteile auf der Spurensuche nach dem individuellen Gruppenklang. Schlagzeuger Oli Rubow erweitert das Klangspektrum auf gleichermaßen subtile wie kraftvolle Weise. Durch live sampling und dezenten Einsatz von Echo und Filtern eröffnet sich eine weitere Dimension. Tradtionsstücke aus der frühen Stunde des Jazz werden defragmentiert und aus heutigem Blickwinkel interpretiert, kontrastierend dazu Kompostionen von Valentin Garvie und Martin Lejeune.

new CD, release 8.9.17; limited edition mit 200 CDs im LP-Cover, alle mit eigener Nummer, jedes Cover ist ein handbedrucktes unikat.

http://www.jahnkedesign.com/nolega.html

Digitaler Download im iTunes store

https://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewCollaboration?cc=us&ids=936788498-450102297-637509046-216665725

CD No Lega

No Lega feat. LeJeune/Flück

Jazz & Electronica

Junges wildes Techno-Team trifft Jazz-Band. No Lega, das Frankfurter Jazzquartett, arrangiert Clubtracks aus dem Liveset von LeJeune/Flück für das Bandformat, während die DJ’s aus der aktuellen No Lega-CD Stücke remixen und dancefloorgerecht zubereiteten. Spannend für Clubpublikum und typische Jazzhörer ist, wie beide Gruppen im jeweiligen andern Revier Material plündern und sich auch gegenseitig die Bälle zuspielen. Nachdem Vergleich der jeweiligen Interpretationen in kürzeren abwechslenden Sets, wird zum Schluß gemeinsam musiziert und improvisiert. Dass hierbei DJ’s, ähnlich wie Jazzmusiker, mit Versatzstücken, Patterns und polyrhythmischen Mustern variieren, bietet spannende Vergleiche.

Optional anschließendes Live-Set von Le Jeune Flück.

LeJeune/Flück produzieren elektronische Musik mit Fokus auf die Verwendung akustischer Instrumente. Anfang Dezember 16 erschien ihre neue ‚Foenix EP’ beim Hamburger Label Moonbootique Records. http://moonbootique.com/category/releases/

Wenig Theater

persona: die Schauspielerin Saskia Taeger, der Musiker Martin Lejeune, der Radiosprecher Uli Höhmann und die Regisseurin/Autorin Regina Wenig

descriptio: Ein Dokumentarischer Ansatz, quasi wie das Antike Drama eine Auseinandersetzung mit der Stadt in der man lebt, der Gesellschaft, in der man lebt, Auseinandersetzung mit dem gesprochenen Wort, Musik nicht als Begleitmusik sondern autonome Stimme, Aufführung an ungewöhnlichen, auch dem nicht per se Kunstinteressierten zugänglichen Orten.

Unser Ziel ist, mittels Theater die Möglichkeit zur Begegnung von Schicksalen, Geschichten und Menschen zu schaffen. Wir suchen nach einer ganz eigenen, theatralen Auseinandersetzung mit der jeweiligen Thematik.

opus:

2013 „los heimat los / Worte auf der Flucht“ Hbf Darmstadt/Wiesbaden, ARD Themenwoche zum Thema „Heimat“ für HR-Info, Amnesty Intern. Bayreuth

2014 „Asking Rhein Main. Eine theatrale Reise“ am Hbf Frankfurt.

2015 „Stimmen vom Rande Europas“ Auftragsarbeit für das Festival „Offene Welt“ am Pfalzbautheater Ludwigshafen

2016:  „Gut und Böse. Eine Stadt fragt ihre Profis“, Hbf Frankfurt, Polizeipräsidium Ffm

2017:  „Ich weiß, was du glaubst, was ich denke“ – Die Bleibücher von Frankfurt“, basierend auf Tagebuchtexten, Interviews, Uraufführung am 24. April, Nationalbibliothek Ffm, 25.4. Moschee des IIS e.V., Frankfurt

La_Trottier – Dance Collective

Das Trottier Dance Collective ist ein Zusammenschluß von Choreographen, Tänzern, Musikern, Tänzern mit Sitz in Mannheim. Jährlich werden mehrere Tanztheaterproduktionen mit gesellschaftlich und politisch relevanten Themen im Kollektiv erarbeitet. Die Suche nach unkonventionellen Ansätzen ist für alle im Team eine wichtige Quelle der Motivation.

Neben Aufführungen im eigenen „EinTanzHaus“ (Eröffnung im September 2017) in der Trinitatiskirche Mannheim, kooperiert das Kollektiv mit diversen Partnerspielstätten auf seinen Gastspielreisen. 2015 wurde dem Trottier Dance Collective der Stuttgarter Tanz- und Theaterpreis verliehen.

Videotrailer:

„Are You Extreme Right?“, Felina Areal Theater, Mannheim

„EGO“ Into The Fields Dance Festival 2016, Bonn

©  Martin Lejeune